Die Akupunktur ist eine Jahrtausende alte Heilmethode der Traditionellen Chinesischen Medizin. In Österreich ist die Akupunktur seit 1986 aufgrund ihrer wissenschaftlich gut belegten hohen Wirksamkeit und ihrer geringen Nebenwirkungen eine durch den obersten Sanitätsrat  anerkannte Therapieform.

Gemäß der Traditionellen Chinesischen Medizin kann die Lebensenergie „Qi“ nur dann harmonisch fließen, wenn die gegensätzlichen Kräfte „Yin“ und „Yang“ im Gleichgewicht sind und die Funktionen der Organe kräftig und ungestört sind. Ist dieses Gleichgewicht gestört und liegt eine Störung im Fließen der Lebensenergie Qi vor, fühlt sich der Mensch zunächst unwohl. Es liegt eine Schwäche oder Fülle der Lebenskräfte vor. Auch Blockaden im Lebensenergiestrom können Schmerzen oder andere Gesundheitsstörungen hervorrufen.

Eine Methode, das Gleichgewicht der körpereigenen Kräfte wiederherzustellen, ist die Akupunktur. Dabei werden Nadeln in spezielle Körperpunkte eingestochen. Diese Körperpunkte befinden sich entlang bestimmter Leitbahnen (Meridiane), in denen die Lebensenergie den menschlichen Körper durchströmt. Die Nadelung der Akupunkturpunkte hat eine harmonisierende Wirkung, Fülle wird gedämpft, Schwäche wird angeregt und Blockaden gelöst, so dass ein ungestörtes harmonisches Fließen gefördert wird. Während der Akupunktur entspannt sich der Körper und es wäre gut, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit ganz Ihrem Körper widmen.

Jede Behandlung beginnt mit einem ausführlichen Erstgespräch zur Diagnosefindung. Ich betrachte dabei den Menschen in seiner Gesamtheit. Danach lege ich gemeinsam mit dem Patienten die für ihn am besten geeignete Therapie  (evtl. Kombination der Akupunktur mit anderen Methoden wie z.B. Qi Gong oder Ernährungsberatung) fest.