Schröpfen ist ein traditionelles Therapieverfahren. Es wurde schon 3300 v. Chr. In Mesopotamien, durch griechische und ägyptische Ärzte im Klassischen Altertum und im alten China betrieben.
Es wird dabei in sogenannten Schröpfköpfen ein Unterdruck erzeugt. Das Schröpfglas wird über Akupunkturpunkten auf die Haut aufgesetzt .Der Zug auf die Haut und das Gewebe bewirkt eine Aktivierung und Stimulation. Die Durchblutung wird gefördert, die Ausscheidung angeregt und Wärme entsteht.

Das Glas kann auf einem Punkt länger verweilen und wirkt dann harmonisierend oder es wird weitergezogen und wirkt dann verteilend oder ausleitend.
Ich setzte das Schröpfen gerne bei hartnäckigen Verspannungen, Schmerzen und Erkältungskrankheiten ein.